Title Image

Allgemein

Angebote erweitern für „Daheim – ein Leben lang.“

Medienmitteilung vom 22.04.2024

Im Jahr 2023 feierte die Thurvita AG ihr 10-jähriges Bestehen und startete mit einem Gewinn von CHF 85’639 solide in ihr zweites Jahrzehnt. Die Generalversammlung vom 22. April 2024 genehmigte die Jahresrechnung sowie den Geschäftsbericht des Vorjahres. Der neue Präsident des Verwaltungsrats, Alard du Bois-Reymond, dankte Dario Sulzer für sein präsidiales Wirken in den letzten zwei Jahren. Mit einer dankenden Würdigung für ihre beständige und kompetente Arbeit verabschiedete der Verwaltungsrat das Thurvita Gründungsmitglied Ruth Günter aus dem strategischen Gremium.

Zum guten Jahresergebnis 2023 beigetragen haben sowohl die sehr gute Auslastung der Thurvita Heime (95.85%) als auch die gestiegene Anzahl Pflegestunden von Thurvita Spitex. Die beiden Restaurants „Chez Grand Maman“ verköstigten noch mehr Gäste als im Vorjahr, wodurch die Thurvita Gastronomie wiederum den gesamtbetrieblichen Umsatz unterstützte. Das Ergebnis ist umso beachtlicher angesichts der erheblichen Zusatzkosten, welche für das temporäre Pflegeheim Rosenau in Kirchberg anfielen und durch die laufende Rechnung getragen wurden. Dazu kamen die höheren Energie- und Lebensmittelpreise sowie der vermehrte Einsatz von Temporärpersonal – aufgrund des Fachkräftemangels gehörte die Besetzung offener Stellen im 2023 mitunter zu den grössten Herausforderungen. Die Mitarbeitenden erwiesen sich somit wiederum als Erfolgsfaktor für das Unternehmen.

Vorfreude auf den „Neuen Sonnenhof“
Mit der Baubewilligung hat Thurvita im letzten Quartal des Berichtsjahrs grünes Licht erhalten für die Sanierung und Erweiterung des Alterszentrums Sonnenhof; der „neue Sonnenhof“ wird 32 Alterswohnungen und 56 Pflegezimmer umfassen. Den Weg geebnet für das definitive Bauvorhaben hatte die Einigung bezüglich 15 Einsprachen. Das Investitionsvolumen für Projekt das beträgt ca. 31 Millionen Franken. Für die inzwischen gestartete Bauphase von drei Jahren rechnet die Thurvita AG mit einem erheblichen Aufwandüberschuss im Betriebsergebnis – unter anderem aufgrund des temporären Standorts in Kirchberg. Sowohl die Investition als auch das Betriebsdefizit sind durch zwei lokale Banken finanziert.

„Daheim – ein Leben lang.“
An der Unteren Bahnhofstrasse in Wil nehmen die Gebäude für das „Quartierzentrum City“ Form an: Die 32 Thurvita Alterswohnungen sind voraussichtlich ab April 2026 bezugsbereit. Direkt vor Ort betreibt Thurvita einen Spitex-Stützpunkt, ein Restaurant und eine Tagesstruktur. Die Mieterinnen und Mieter entscheiden gemäss ihren individuellen Bedürfnissen, wann und welche Unterstützung sie von Thurvita anfordern. In den Wohnungen der Thurvita Quartierzentren können die Menschen – mit wenigen Ausnahmen (Demenz) – bis zuletzt bleiben: Thurvita installiert in ihrer Wohnung bei Bedarf eine Art Pflegeheim, das auch hinsichtlich der Finanzierung wie ein stationäres Angebot funktioniert. Die Realisierung des „Quartierzentrum City“ hatte Thurvita nach reiflicher Prüfung zeitlich vor die Umsetzung des „Quartierzentrums Bronschhofen“ gestellt. Letztere verzögert sich aufgrund von Einsprachen und wegen der erneuten Auflage des Sondernutzungsplans. Thurvita arbeitet darauf hin, dass die Realisierung im laufenden Jahr gesichert wird.

Geborgen trotz Demenz
Thurvita plant in Rossrüti ein Zentrum, das Menschen mit Demenz in familienähnlichen Wohngruppen ein Leben in Sicherheit und Geborgenheit ermöglicht. Mit dem Einsprachen- und Festsetzungsentscheid des Kantons St. Gallen rechnet Thurvita noch im ersten Halbjahr.

Wechsel in den Führungsgremien
In das Jubiläumsjahr „10 Jahre Thurvita“ fiel auch das mehrstufige CEO-Selektionsverfahren, bei dem Corinne Dähler (40) das Rennen machte. Per Anfang 2024 erfolgte der Leitungswechsel sowohl auf operativer Ebene als auch im Verwaltungsrat, wo Dario Sulzer das Präsidium Alard du Bois-Reymond übergab. Dario Sulzer hatte nach dem unerwartet plötzlichen Ausscheiden des ersten Verwaltungsratspräsidenten, Arthur Gerber, das Präsidium übernommen und viel Engagement und Zielstrebigkeit in die Aufgabe gesetzt. Aufgrund ihres Rücktritts aus dem Verwaltungsrat übergab Ruth Günter per April 2024 das Vizepräsidium wieder an Dario Sulzer. Ruth Günter hatte als Gründungsmitglied die Thurvita AG von Anfang an mitgeprägt. Die Fachvertreterin Hotellerie setzte im Thurvita Verwaltungsrat ihr Fachwissen kompetent und zuverlässig in den Dienst des sozialen Unternehmens.

 

Den vollständigen Thurvita Geschäftsbericht 2023 lesen Sie unter www.thurvita.ch/dokumente.

 

Legende zum Bild:
Hoch hinauf für den ‚Neuen Sonnenhof‘: Der Baukran steht seit einer Woche und bleibt während der ganzen Bauphase für die entstehenden 32 Alterswohnungen und für die Sanierung von 56 Pflegezimmern im Einsatz.

Im Thurvita Alterszentrum Sonnenhof beginnt die erste Bauetappe mit der Sanierung und Aufstockung von Wohntrakt B (im Bild). Die Vorarbeiten für die Baustelle sind gestartet – begleitet durch Andreas Bucher, Projektverantwortlicher, Mathias Eilinger, Leiter Technischer Dienst, und Corinne Dähler, CEO (v.l.n.r.).

Drei, zwei, eins – los! Start der Bauvorbereitungen für den „Sonnenhof der Zukunft“

Am Montag, 26. Februar 2024 haben auf dem Sonnenhofgelände in Wil erste konkrete Arbeiten für die Sanierung und Erweiterung des Alterszentrums begonnen.

Zuerst entsteht eine Baupiste, welche rund um die Gebäude des Alterszentrums Sonnenhof führt. Sie wird zum Transport aller Materialien dienen, welche während der Bautätigkeiten gebraucht werden. Nach Abschluss der Vorarbeiten werden die Sanierung und Aufstockung von Wohntrakt B beginnen. Der Umzug dieser Bewohnenden in den temporären Thurvita Standort Rosenau, Kirchberg, findet vom 5. bis 8. März 2024 statt – die Zimmer vom Wohntrakt A bleiben vorerst unverändert bestehen. Voraussichtlich im Herbst/Winter 2025 wird die Kernsanierung der Pflegezimmer im Sonnenhof, Wohntrakt B, abgeschlossen sein (erste Bauetappe), und die Bewohnenden werden einziehen. Anschliessend werden die Arbeiten für die Erstellung von 32 Thurvita Alterswohnungen beginnen.

Das Restaurant „Chez Grand Maman“ im Alterszentrum Sonnenhof bleibt während der ganzen Bauphase geöffnet.

Legende zum Bild oben: Die Vorarbeiten für die Baustelle sind gestartet – begleitet durch Andreas Bucher, Projektverantwortlicher, Mathias Eilinger, Leiter Technischer Dienst, und Corinne Dähler, CEO der Thurvita AG (v.l.n.r.).

Medienmitteilung vom 26.02.2024

Corinne Dähler hat als neue CEO die Leitung der Thurvita AG übernommen

Per 1. Januar 2024 hat Corinne Dähler die Gesamtleitung der Thurvita AG übernommen. Die erfahrene Managerin legt grossen Wert darauf, dass sich die Kundinnen und Kunden auf die gewohnte, qualitativ hochstehende Pflege und Betreuung verlassen können. Gleichzeitig steht Corinne Dähler in der Verantwortung, die strategischen Projekte der Thurvita AG voranzutreiben. Im Verwaltungsrat übergibt Stadtrat Dario Sulzer das Präsidium an Alard du Bois-Reymond.

Corinne Dähler setzt für ihre Aufgaben als neue CEO der Thurvita AG auf eine enge Zusammenarbeit mit der gesamten Geschäftsleitung mit ihrem breiten Fachwissen und den fundierten Unternehmenskenntnissen. Corinne Dähler schätzt sie als solide Basis, um die vielfältigen Tätigkeiten bei Thurvita Tag für Tag im Interesse der Kundinnen und Kunden sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kompetent zu leiten – von der Spitex-Hilfe über die Langzeitpflege und Hotellerie in den Heimen bis hin zur Gastronomie für ein genussreiches Leben. Ebenso sind die Kenntnisse der Gesamtgeschäftsleitung für die Umsetzung der zukunftsweisenden Projekte von Thurvita wichtig. Gemäss dem innigen Wunsch alter Menschen „Daheim – ein Leben lang“ treibt die Thurvita AG wichtige Bauvorhaben wie die Sanierung und Erweiterung des Alterszentrums Sonnenhof sowie das „Quartierzentrum City“ an der Unteren Bahnhofstrasse und genauso ein Angebot für geriatrische Rehabilitation sowie den Hospiz-Dienst bei „Thurvita Care“ voran.

Beruflich, fachlich und persönlich gut gerüstet
Corinne Dähler konnte sich seit dem 13. November 2023 bei Thurvita einarbeiten und dabei auf die Unterstützung ihres Vorgängers zählen. Ihr berufliches und fachliches Rüstzeug hat sich die 39-jährige von der Pike auf angeeignet: Nach ihrer Berufslehre als Pharmaassistentin wechselte sie zur Krankenversicherung Helsana, übernahm dort über die Jahre verschiedene Leitungsaufgaben in mehreren Sparten und bildete sich laufend weiter. So verfügt Corinne Dähler auch über ein höheres Wirtschaftsdiplom und hat sich in strategischer Unternehmensführung weitergebildet.

„Die Wünsche und Bedürfnisse alter Menschen im Bereich Pflege und Betreuung sind so individuell wie ihre persönlichen Lebensgeschichten. Mit passgenauen Dienstleistungen Hilfe leisten und das Angebot für die Zukunft weiterentwickeln – dafür setze ich mich als neue CEO der Thurvita, zusammen mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, mit Herzblut ein.“

Corinne Dähler, CEO der Thurvita AG seit 1. Januar 2024


Alard du Bois-Reymond übernimmt die strategische Verantwortung

Auf Anfang 2024 übergab Dario Sulzer das Präsidium des Verwaltungsrats an Alard du Bois-Reymond. Er leitete die Thurvita AG bis Ende 2023 als CEO und steht in den Jahren der grossen Neuerungen für Kontinuität im sozialen Unternehmen. Dario Sulzer gehört dem Verwaltungsrat der Thurvita AG weiterhin als Vertreter des Wiler Stadtrats an. Dieser hatte 2023 mit Jigme Shitsetsang im strategischen Gremium der Thurvita AG vorübergehend einen zusätzlichen, engagierten Vertreter, da Dario Sulzer als Präsident eingebunden war.

Dank an Dario Sulzer
Als im Frühjahr 2022 die gesundheitliche Entwicklung den damaligen Präsidenten Arthur Gerber zwang, sein Amt niederzulegen, übernahm Dario Sulzer als langjähriges Verwaltungsratsmitglied und Vizepräsident die laufenden Geschäfte des Verwaltungsratspräsidenten. Gegenüber der Generalversammlung 2022 bestätigte Dario Sulzer seine Bereitschaft, diese Aufgaben bis Ende 2023 wahrzunehmen. Unter Dario Sulzers Leitung arbeitete der Verwaltungsrat konsequent an der strategischen Ausrichtung der Thurvita AG weiter und legte wichtige Weichen für ihre Umsetzung. Dazu gehörte im Dezember 2023 die Baufreigabe für die Sanierung und Erweiterung des Alterszentrums Sonnenhof.

Medienmitteilung vom 8. Januar 2024

 

Am liebsten steht sie im direkten Kontakt mit den Menschen: Corinne Dähler begrüsst als neue CEO die Bewohnenden und ihre Angehörigen zu den Thurvita-Weihnachtsfeiern 2023.

Die Thurvita AG ist gerüstet für das Bauvorhaben „Sonnenhof der Zukunft“

Medienmitteilung vom 8. Dezember 2023

Die Vorbereitungen rund um das Bauvorhaben „Sonnenhof der Zukunft“ gehen zügig voran: Die Thurvita AG richtet das Pflegeheim Rosenau in Kirchberg als temporäres aber vollwertiges Zuhause für einen Teil der Sonnenhof-Bewohnenden ein. Der Verwaltungsrat der Thurvita AG hat festgestellt, dass alle Bedingungen für die Sanierung und Erweiterung des Alterszentrums Sonnenhof erfüllt sind und hat die Baufreigabe erteilt.

Nicht nur baulich ist das Projekt „Sanierung und Erweiterung Sonnenhof“ ein bedeutendes Unterfangen. Es stellt die Thurvita AG auch unternehmerisch vor Herausforderungen. Für die nötigen Gelder verpflichtet die Thurvita AG eine renommierte lokale Bank. Vorausgegangen ist eine Ausschreibung analog der Praxis von Kanton und Gemeinden. Die Sonnenhof-Alterswohnungen werden für Personen, welche Ergänzungsleistungen beziehen, erschwinglich zu mieten sein. Die finanziellen Voraussetzungen sowie die inhaltlichen Vorgaben sind erfüllt und die Bewilligungen vorhanden. Der Verwaltungsrat der Thurvita AG hat entsprechend an seiner Sitzung vom 6. Dezember 2023 die Baufreigabe beschlossen.

Verwaltungsrat genehmigt Budget
Die Bauarbeiten im Alterszentrum Sonnenhof starten im April 2024 mit der Sanierung des Wohntrakts B. Diese Bewohnenden werden vorübergehend im Pflegeheim Rosenau in Kirchberg zuhause sein. Mit dem temporären Zusatzstandort gelingt es der Thurvita AG, allen Bewohnenden durchgehend ein attraktives Zuhause mit der gewohnt qualitativ hochstehenden Pflege zu gewährleisten. Das ganze Bauvorhaben „Sanierung und Erweiterung Sonnenhof“ umfasst ein Investitionsvolumen von 31.1 Millionen Franken.

„Nun wird das Bauprojekt Sonnenhof konkret: Die Finanzierung ist gesichert und die Vorbereitungen für den temporären Standort in Kirchberg laufen auf Hochtouren.“
Dario Sulzer, Verwaltungsratspräsident

 

Übergangslösung Rosenau gesichert
Um das Pflegeheim Rosenau in Kirchberg zu betreiben, muss die Thurvita AG für die Miete der Liegenschaft und für die Energiekosten aufkommen sowie zusätzliches Personal einstellen. Entsprechend rechnet die Thurvita AG in den nächsten drei Jahren mit einem Aufwandüberschuss. Das Investitionsvolumen und der Aufwandüberschuss sind durch die kreditgebenden Banken gedeckt. Dank umsichtiger Planung hält die Thurvita AG das Minus fürs Jahr 2024 mit 829’000 Franken markant unter dem anfänglich geplanten Aufwandüberschuss. Der Verwaltungsrat der Thurvita AG erachtet dies als anspruchsvolles aber auch realistisches Ziel und legte das Budget 2024 an seiner diesjährigen Wintersitzung so fest.

Bildlegende: Noch wenige Wochen bis zur Eröffnung: Die Thurvita AG nimmt für Bewohnende aus dem Sonnenhof vorübergehend das Pflegeheim Rosenau in Kirchberg in Betrieb. Von links nach rechts: Daniela Del Gaudio, Projektverantwortliche Rosenau, Dario Sulzer, Verwaltungsratspräsident und Alard du Bois-Reymond, CEO.

Rückblick und Video „Geborgen trotz Demenz“

Das öffentliche Podiumsgespräch im Thurvita Alterszentrum Sonnenhof gibt es auf YouTube als Video-Aufzeichnung

Alzheimer oder andere Formen von Demenz zählen zu den häufigsten Erkrankungen im Alter. Die Diagnose verunsichert die Betroffenen. Sie fühlen sich hilflos und abhängig. Mit der Zeit verändert Demenz mehr und mehr die Persönlichkeit der erkrankten Personen. Auch die Familie, Freunde und Bekannten stehen in einer belastenden Situation.

Rund 120 Personen folgten am 22. November 2023 der Einladung zum Themenabend „Geborgen trotz Demenz“ in der Reihe „Thurvita im Gespräch.

Heidi Zeller Prof. Dr., Leiterin Kompetenzzentrum Demenz Fachhochschule OST, vermittelte den Anwesenden Erkenntnisse aus der Forschung.
Regula Steiner Pflegeexpertin MScN Thurvita AG, setzte ihren Fokus auf Demenz im Heimalltag und stützte sich auf eine Befragung von Angehörigen und auf Praxis-Erfahrungen bei der Begleitung von Betroffenen.
Rosalba Huber, Projektleiterin Demenz bei Thurvita, erklärte, wie die familienähnlichen Wohngruppen für Personen mit Demenz bei Thurvita funktionieren, inkl. das Projekt Alterszentrum Rosengarten. Ebenso ging sie auf Entlastungsangebote für Angehörige ein („Tagesaufenthalte“). Die Tagesstruktur im Quartierzentrum City an der Unteren Bahnhofstrasse wird künftig die bestehenden Möglichkeiten erweitern.
Die Zuhörerinnen und Zuhörer nutzten gerne die Gelegenheit, den Expertinnen Fragen zu stellen.
Alard du Bois-Reymond, CEO der Thurvita AG und Moderator des Abens, freute sich, dass nach einer längeren, Corona-bedingten Pause, wieder ein „Thurvita im Gespräch“ stattfinden konnte.

Nach dem thematischen Teil verweilten die Anwesenden noch gerne beim erstklassigen Apéro von Chez Grand Maman.

2.12.2023/AMa

Grünes Licht für die Sanierung und Erweiterung des Alterszentrums Sonnenhof Die

Die Thurvita AG hat die Baubewilligung erhalten: Für die Sanierung und Erweiterung des Alterszentrums Sonnenhof geht die konkrete Bauplanung voran. Anfang April 2024 erfolgt der Spatenstich für die erste Bauetappe. Der „Sonnenhof der Zukunft“ wird nebst 56 klassischen Pflegezimmern auch 32 Wohnungen für das selbstbestimmte Leben im Alter umfassen.

Zuerst steht im Alterszentrum Sonnenhof die Kernsanierung des Trakts B an. Bis die Pflegezimmer wieder auf dem neusten Stand sind, betreibt Thurvita für diese Bewohnenden ab März 2024 das Pflegeheim Rosenau in Kirchberg (ehemals Tertianum). Nach ungefähr eineinhalb Jahren kehren die Bewohnenden in ihre von Grund auf sanierten Pflegezimmer im Sonnenhof zurück.

Etappenweise Umsetzung
Nach Abschluss der Sanierung von Trakt B, starten im Sonnenhof die Bauarbeiten für die künftigen 32 Wohnungen für das selbstbestimmte Wohnen im Alter – voraussichtlich im Herbst-Winter 2025. Läuft alles nach Plan, können die Mieterinnen und Mieter im Frühling 2027 einziehen.

Das Restaurant „Chez Grand Maman“ bleibt während der ganzen Bauphase offen – alle Gäste sind jederzeit willkommen.

„Die Baubewilligung ist für Thurvita der Startschuss, den Sonnenhof fit für die Zukunft zu machen: Mehr ältere Menschen werden künftig in Wil selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden wohnen können, auch wenn sie umfassende Pflege benötigen.“ Dario Sulzer, Verwaltungsratspräsident von Thurvita

 

„Älter werden im Quartier“
Mit der Sanierung und Erweiterung des Alterszentrums rüstet Thurvita den Sonnenhof für die Zukunft – sowohl baulich als auch vom Konzept her. Für die umfassende Pflege alter Menschen werden 56 von Grund auf sanierte Einzelzimmer zur Verfügung stehen. Anderseits bietet Thurvita künftig im Sonnenhof auch 32 Zweizimmerwohnungen an. Die Mieterinnen und Mieter beziehen von Thurvita nach Bedarf individuell wählbare Dienstleistungen. Das Angebot ist dem Leitgedanken verpflichtet „Daheim – ein Leben lang.“ und entspricht dem Wunsch älterer Menschen bis zuletzt in den eigenen vier Wänden leben zu können – auch bei schwerstem Pflegebedarf. Mit dem „Quartierzentrum City“ an der Unteren Bahnhofstrasse in Wil entstehen aktuell weitere 32 Alterswohnungen von Thurvita, mit dem künftigen Spitex-Stützpunkt Süd im Haus sowie der Möglichkeit für Tagesaufenthalte im Gemeinschaftstrakt. Anfragen und Reservationen für die Wohnungen nimmt die Thurvita Beratungsstelle entgegen.

Wil, 21. November 2023

Thurvita fährt nachhaltig ins zweite Jahrzehnt

Neu gehören fünf E-Twingos zur Flotte von Thurvita Spitex. Damit fahren die Mitarbeitenden im Wiler Stadtverkehr umweltschonend zu den Spitex-Kundinnen und Kunden. Den Wechsel mehrerer Benzinautos hin zu Elektrofahrzeugen machte ein grosszügiges Legat möglich. 

Mit den fünf neuen E-Twingos, mehreren E-Bikes und zwei hybrid betriebenen Autos erfolgen die Fahrten von Thurvita Spitex nun grossmehrheitlich ohne CO2-Ausstoss. Im Jubiläumsjahr zu „10 Jahre Thurvita“ setzt die Altersinstitution damit ein klares Zeichen für die Nachhaltigkeit.

Ohne Mobilität keine Spitex. Wir sind stolz und dankbar, nun meist umweltschonend zu unseren Einsätzen zu fahren.

Esther Indermaur, Leiterin Thurvita Spitex

 

Hilfe zuhause

Mit der frischen, farbenfrohen Beschriftung der E-Autos bringt Thurvita den Leitsatz „Daheim – ein Leben lang“ zur Geltung. Die Palette der Hilfsangebote von Thurvita Spitex ist umfassend; angefangen bei der Unterstützung im Bereich Hauswirtschaft und Betreuung über die Grund- sowie komplexen Pflege bis hin zur psychosozialen Pflege.

Wil, 8. November 2023

Bildergalerie: Direkt nach der Übernahme der E-Twingos erfolgte die Instruktion.

Geborgen trotz Demenz – wie kann das gelingen?

Zu dieser Frage findet am 22. November 2023 im Alterszentrum Sonnenhof ein öffentliches Podiumsgespräch der Reihe „Thurvita im Gespräch“ statt.
Alzheimer oder andere Formen von Demenz zählen zu den häufigsten Erkrankungen im Alter. Die Diagnose verunsichert die Betroffenen. Sie fühlen sich hilflos und abhängig. Mit der Zeit verändert Demenz mehr und mehr die Persönlichkeit der erkrankten Personen. Auch die Familie, Freunde und Bekannten stehen in einer belastenden Situation.

Erkenntnisse aus Praxis und Forschung bieten Angehörigen, Freiwilligen und Fachpersonen wichtige Informationen, um Betroffenen beizustehen. Thurvita fördert mit Spitex-Hilfe und mit familienähnlichen Wohngruppen, dass sich Menschen trotz Demenz geborgen fühlen. Dies gilt auch für das geplante «Thurvita Alterszentrum Rosengarten für Personen mit Demenz» in Rossrüti. Persönlich angepasste Tagesstrukturen und bei Bedarf umfassende Pflege unterstützen die Bewohnenden zusätzlich.

Auf dem Podium:

Heidi Zeller
Prof. Dr.,
Leiterin Kompetenzzentrum Demenz
Fachhochschule OST

Rosalba Huber
Projektleiterin Demenz,
inkl. Thurvita Alterszentrum Rosengarten

Regula Steiner
Pflegeexpertin MScN Thurvita AG,
Fokus Demenz im Heimalltag

Keine Anmeldung erforderlich – Eintritt frei.

Flyer Thurvita im Gespräch – Geborgen trotz Demenz

10 Jahre Thurvita: Gratis Vitalwerte messen an der Oberen Bahnhofstrasse

Thurvita bietet am 26. September 2023 von 16 – 18 Uhr den Passantinnen und Passanten an der Oberen Bahnhofstrasse in Wil einen kostenlosen Check von Blutdruck, Puls und Blutzucker an. Das Thurvita-Glücksrad winkt mit Preisen, und eine Erfrischung steht ebenso bereit. Anlass für die Aktion ist das 10 Jahre-Jubiläum von Thurvita.

Seit Anfang des Jahres überrascht Thurvita die Wilerinnen und Wiler regelmässig mit sympathischen Events und sagt damit „Dankeschön für das Vertrauen!“.

10 Jahre Thurvita
Sei es in einem von fünf Alters- und Pflegeheimen oder in den eigenen vier Wänden mit der Spitex – die Menschen zählen auf die Pflege und Unterstützung von Thurvita. In den auftraggebenden Gemeinden Wil, Niederhelfenschwil und Wilen gehört Thurvita nun seit zehn Jahren fest dazu.

Wil, 21. September 2023

Selbstbestimmtes Wohnen und umfassende Pflege im Sonnenhof der Zukunft

Nun ist es eine Tatsache: Alle Einsprachen für die Sanierung und Erweiterung des Alterszentrums Sonnenhof wurden zurückgezogen. Die Baubewilligung erwartet Thurvita per Ende 2023. Im Frühling 2024 dürfte der Baustart erfolgen. Der „Sonnenhof der Zukunft“ wird nebst 56 klassischen Pflegezimmern auch 32 Wohnungen für das selbstbestimmte Leben im Alter anbieten.

Die Bautätigkeiten gliedern sich in Etappen. Zuerst steht die Kernsanierung aller Pflegezimmer im Trakt B des Alterszentrums Sonnenhof an, wofür ungefähr eineinhalb Jahre vorgesehen sind. Während dieser Zeit werden die betroffenen Bewohnenden in der Residenz Rosenau (ehemals Tertianum) in Kirchberg wohnen. So gelingt es Thurvita, allen Bewohnenden durchgehend eine optimale Wohnlösung mit vollständiger Ausstattung zu garantieren.

Schrittweise Umsetzung
Die Bauarbeiten für die Erstellung der Alterswohnungen Sonnenhof starten im Herbst-Winter 2025, nachdem die Bewohnenden die von Grund auf sanierten Pflegezimmer bezogen haben werden. Die 32 Alterswohnungen stehen im Frühling 2027 bereit, sofern alles nach Plan läuft.

Das Restaurant „Chez Grand Maman“ bleibt während der ganzen Bauphase offen – alle Gäste sind jederzeit willkommen.

„Älter werden im Quartier“

Mit der Sanierung und Erweiterung des Alterszentrums macht Thurvita den Sonnenhof fit für die Zukunft – sowohl baulich als auch vom Konzept her. Es werden 56 von Grund auf sanierte Einzelzimmer für die umfassende Pflege alter Menschen zur Verfügung stehen. Anderseits bietet Thurvita im „neuen“ Sonnenhof auch 32 Alterswohnungen mit individuell wählbaren Dienstleistungen an. Das Angebot ist dem Leitgedanken verpflichtet „Daheim – ein Leben lang.“ und entspricht dem Wunsch älterer Menschen, auch bei schwerstem Pflegebedarf in den eigenen vier Wänden leben zu können. Mit dem „Quartierzentrum City“ an der Unteren Bahnhofstrasse in Wil entstehen aktuell weitere 32 Alterswohnungen von Thurvita, mit dem künftigen Spitex-Stützpunkt Süd im Haus. Die Reservationen nimmt die Thurvita Beratungsstelle entgegen.

Selbstbestimmtes Wohnen im Alter

Dario Sulzer, Verwaltungsratspräsident von Thurvita, erklärt: „Ein Meilenstein ist erreicht für den ‚Sonnenhof der Zukunft‘. Künftig werden mehr ältere Menschen im Herzen von Wil selbstbestimmt wohnen können.“

Wil, 5. September 2023

Visualisierung Alterswohnung im Thurvita "Sonnehof der Zukunft"

Ältere Menschen werden sich in den 2-Zimmer-Wohnungen des künftigen Sonnenhofs nochmals die eigenen vier Wände einrichten und dort bei Bedarf auch Pflege wie im Heim erhalten.