Title Image

Allgemein

Coronavirus: Erhöhter Schutz der Bewohnenden

Seit dem 24. Oktober 2020 steht das Alterszentrum Sonnenhof wegen Covid 19 unter Quarantäne. Thurvita setzt alles daran, dass die besonderen Schutzmassnahmen nur solange gelten wie nötig.

Bislang sind im Alterszentrum zwei Bewohnende positiv auf das Coronavirus getestet worden. In den anderen Thurvita-Standorten gelten die Einschränkungen, welche die Regierung per 27.10.2020 für alle Alters- und Pflegeheime im Kanton St. Gallen verfügt hat.

Thurvita geht davon aus, dass es einige Zeit dauern wird, bis sich die Situation mit dem Coronavirus entschärft. Um das Risiko weiterer Ansteckungen so gering wie möglich zu halten, setzt Thurvita auf die konsequente Einhaltung der Hygiene- und Schutzmassnahmen durch die Mitarbeitenden, die Bewohnenden und die Angehörigen.

Wil, 26. Oktober 2020

Zusätzliche Covid-Schutzmassnahmen für das Alterszentrum Sonnenhof

Im Alterszentrum Sonnenhof gibt es eine bestätigte Infizierung mit dem Coronavirus. Vorübergehend sind deshalb Besuche nur mit Bewilligung möglich. Das Restaurant “Chez Grand Maman” ist geschlossen. In den anderen Heimen der Thurvita können Besuche unter Einhaltung der geltenden Regeln stattfinden.
Lange blieben die Übertragungsketten des Coronavirus ausserhalb der Thurvita Standorte. Nun ist jemand von den Bewohnenden im Alterszentrum Sonnenhof an COVID-19 erkrankt. Die Person befindet sich in Isolation und wird von Fachpersonal betreut. Ab sofort gelten im Alterszentrum Sonnenhof wieder weitergehende Einschränkungen zum Schutz der Bewohnenden. Insbesondere sind Besuche wieder nur mit Bewilligung möglich. Das Restaurant Chez Grand Maman empfängt keine Gäste. Die Einschränkung der Kontakte dient dazu, die Verbreitung des Coronavirus im Alterszentrum Sonnenhof zu unterbrechen.
In den anderen Heimen der Thurvita ist zurzeit keine Anpassung der Schutzmassnahmen notwendig.

Wil, 23.10.2020

 

Wie eine Goldmedaille: Grosszügiges Zeichen der Anerkennung für das Thurvita-Personal

Wie eine Goldmedaille: Die rund 370 Thurvita-Mitarbeitenden erhalten Gutscheine von Wil-Shopping à 250 Franken sowie eine hausgemachte, goldglänzende Confiseur-Spezialität. Denn mit ihren ausserordentlichen Anstrengungen gegen das Coronavirus haben die Angestellten eine Höchstleistung erbracht.

Seit Ende Februar 2020 scheuen die Mitarbeitenden von Thurvita keine Zusatzbelastung, um die Kunden vor dem Coronavirus zu schützen. Mit Erfolg: In allen fünf Heimen, die bis zu 229 betagten Personen ein Zuhause bieten, hat es das Virus bis heute nicht über die Schwelle geschafft. Gleichermassen sorgfältig und sicher arbeitet die Thurvita Spitex für ihre jährlich über 600 Kunden. Für diese Spitzenleistung erhalten alle Angestellten von der Geschäftsleitung nun gewissermassen die Goldmedaille – nämlich in Form eines exquisiten Riesenamarettos im Goldmantel sowie Gutscheinen von Wil-Shopping à 250 Franken. Die Lernenden und Zivildienstleistenden kommen ebenso in den Genuss eines Geschenks. Mit den Gutscheinen können sich die Mitarbeitenden etwas Besonderes gönnen. Zugleich unterstützen sie mit ihrem Einkauf das Wiler Gewerbe.

Thurvita “kann Corona”
Als Spezialistin für umfassende Dienstleistungen für alte und betagte Menschen setzt Thurvita seit Beginn der Pandemie Hygiene- und Schutzmassnahmen um und passt sie laufend den neuen Gegebenheiten an. Die Mitarbeitenden beachten die Corona-Regeln mit grosser Ausdauer und bewältigen den zusätzlichen Aufwand beispielhaft. Von der Pflege über die Hauswirtschaft, von der Gastronomie über den Technischen Dienst bis hin zur Administration – in allen Bereichen zeigt sich das Personal belastbar und flexibel. Mit Stolz und Dankbarkeit darf die Geschäftsleitung weiterhin auf das ausgewiesene Engagement der Mitarbeitenden zählen.

Bild oben: Alard du Bois-Reymond, CEO der Thurvita, übergibt einer Lernenden ihr Corona-Anerkennungsgeschenk.

Eine Box, die es in sich hat: Grosszügige Einkaufsgutscheine und eine hausgemachtes Riesenamaretto drücken den Stolz und die Anerkennung der Geschäftsleitung für die Spitzenleistungen des Personals in Zeiten von Corona aus.

Medienmitteilung vom 25.08.2020

Info-Abend zum Sondernutzungsplan “Rosengarten”

Die Thurvita AG möchte das Areal „Rosengarten“ an der Konstanzerstrasse in Rossrüti als Wohnort für an Demenz erkrankte, pflegebedürftige Personen entwickeln. Angrenzend an die Thurvita AG plant die Gebrüder Egli Maschinen AG eine Erweiterung ihres Betriebs.

Gestützt auf dem Siegerprojekt eines Studienauftrags wurde im Wiler Ortsteil Rossrüti ein Sondernutzungsplan ausgearbeitet.

Info-Abend am 25. August

Am Dienstag, 25. August 2020, ab 19.00 Uhr findet in den Räumlichkeiten der Gebrüder Egli Maschinen AG, Konstanzerstrasse 14, 9512 Rossrüti, ein öffentlicher Informationsanlass statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Die Anzahl Plätze ist aufgrund der Corona-Pandemie beschränkt. Da unter Umständen die geltenden Mindestabstände nicht eingehalten werden können, besteht Maskenpflicht.

Öffentliche Vernehmlassung

Für den Sondernutzungsplan „Rosengarten“ gibt es vom 26. August 2020 bis 15. September 2020 öffentlichen Vernehmlassung. Die Unterlagen können beim Departement Bau, Umwelt und Verkehr, Hauptstrasse 20, Bronschhofen, eingesehen werden. Bis zum Ablauf der Mitwirkungsfrist besteht die Möglichkeit zur schriftlichen Vernehmlassung an das Departement Bau, Umwelt und Verkehr, Abteilung Bewilligungen, Hauptstrasse 20, 9552 Bronschhofen.

Situationsplan

 

Gelände

 

19.08.2020/AMa

Thurvita gratuliert zehn jungen Berufsleuten zum Lehrabschluss

Medienmitteilung vom 8. Juli 2020 
Mit der Ausbildung von 40 Lernenden leistet Thurvita einen namhaften Beitrag für den Berufsnachwuchs in der Region Wil. Das Coronavirus hat 2020 den Lernenden in den letzten Lehrmonaten eine extra Portion Flexibilität abverlangt. Nun können die zehn jungen Erwachsenen stolz sein auf ihren erfolgreichen Lehrabschluss. Vier von ihnen berichten in einem Video über ihre Ausbildung bei Thurvita.

Pünktlich vor Beginn der Sommerferien durften zehn Lehrabgängerinnen und Lehrabgänger ihren Fähigkeitsausweis oder Berufsattest entgegennehmen (Bericht über die Abschlussfeier). Die jungen Erwachsenen absolvierten ihre Ausbildung in verschiedenen Berufsfeldern. Abgeschlossen haben sechs Fachpersonen Gesundheit EFZ, zwei Assistentinnen Gesundheit und Soziales EBA, eine Köchin EFZ, sowie eine Fachfrau Hauswirtschaft EFZ.

Letzte Lehrmonate mit Corona
Die Abschlussphase 2020 war für die Lernenden auch wegen der Corona-Pandemie ausserordentlich. Um den Schutzmassnahmen gerecht zu werden, wurde die Durchführung und Bewertung der Lehrabschlussprüfungen den Berufsgattungen angepasst. Die Berufsabgänger haben gerade in den letzten Monaten der Ausbildung besonders viel Leistung gezeigt. Diesen Erfolg haben sie während ihrer gesamten Ausbildungszeit aufgebaut. Darauf können sie stolz sein.

Auf zu neuen Ufern
Thurvita gratuliert allen Lehrabgängerinnen und Lehrabgänger zum erfolgreichen Abschluss und wünscht allen Absolventen viel Erfolg auf ihrem weiteren Weg. Denn ein Abschluss ist immer auch ein Anfang. Einige Berufsabgänger werden eine weiterführende Ausbildung oder eine höhere Fachschule absolvieren, sich auf die Matura vorbereiten, eine Fremdsprache lernen oder ihr Wissen und Können in den Einstieg für den Berufsalltag zur künftigen Arbeit mitnehmen.

Zwölf neue Talente
Bereits Anfang August begrüsst Thurvita zwölf weitere angehende Lernende. Die Vorfreude auf die Zusammenarbeit mit den jungen Berufspersonen ist gross.

Zu Besuch im Altersheim? Bitte Regeln beachten.

Fühlen Sie sich gesund? Dann heissen wir Sie als Besucherin oder Besucher in einem Heim der Thurvita herzlich willkommen. Bitte benutzen Sie den Haupteingang und geben Sie dort das ausgefüllte “Formular für Besuche in den Heimen der Thurvita” ab. Falls Bewohnende an Covid-19 erkranken, müssen die Besuchenden kontaktiert werden können. 

Wir empfehlen Ihnen dringend, während des ganzen Besuchs eine Hygienemaske zu tragen. Die korrekte Handhabung erklären unsere Videos.

Beachten Sie jederzeit die Distanz- und Hygieneregeln.

Nutzen Sie während der warmen Jahreszeit auch die Aussenanlagen der Thurvita-Häuser. Unter freiem Himmel ist das Übertragungsrisiko geringer.

Die “Chez Grand Maman”-Restaurants bleiben für Gäste aus der Stadt geschlossen. Bewohnende und ihre Angehörigen sind gebeten, ihren Restauranttisch vorab telefonisch zu reservieren: Tel. Sonnenhof 071 913 43 03 / Tel. Fürstenau 071 914 66 41.

Download: Besuchsregelung für Besuche in den Heimen der Thurvita ab 01.07.2020.

Bitte halten Sie unsere Regeln und Empfehlungen bei Besuchen strikt ein. Denn sollte sich jemand von den Bewohnenden mit dem Coronavirus anstecken, ist die Gefahr gross, dass auch andere Betagte im Heim an Covid-19 erkranken. 

 

Vielen Dank für Ihre Solidarität.

 

Wil, 30.06.2020, Andreas Bucher, Stv. CEO der Thurvita

Besuche in Altersheimen: Fünf Regeln

Im Interview mit hallowil.ch (29.05.2020) erklärt Alard du Bois-Reymond, CEO der Thurvita, die fünf Regeln für einen Besuch im Altersheim.

 

Seit dem 30. Mai 2020 sind in den Kantonen St. Gallen und Thurgau Besuche in Alters- und Pflegeheimen wieder möglich. Wer seinen Besuch telefonisch anmeldet, beim Eintreffen seine Kontaktdaten notiert sowie eine schriftliche Gesundheitsbestätigung abgibt und alle Distanz- und Hygieneregeln beachtet, ist bei Thurvita herzlich willkommen.

Formular für Besuche in den Heimen der Thurvita
Hygienemassnahmen – so geht’s!

 

Anmeldungen für Besuche erfolgen über:

Altersheim Rosengarten:   Tel. 071 913 43 97

Alterszentrum Sonnenhof: Tel. 071 913 43 75

Pflegewohnung Bergholz:  Tel. 071 913 43 85

Pflegewohnung Engi:          Tel. 071 913 43 92

Pflegezentrum Fürstenau: Tel. 071 913 43 76

 

Bitte beachten Sie: Andere Ansprechpartner bei Thurvita nehmen keine Anmeldungen entgegen.

Um im Falle einer Infektion die Kontaktpersonen ausfindig machen zu können, müssen die Besucherinnen und Besucher ihre Kontaktdaten angeben. Bewohnende dürfen maximal zwei Personen gleichzeitig empfangen. Es stehen sowohl das Zimmer des Bewohnenden als auch die öffentlichen Bereiche zur Verfügung. Die Besucher müssen die Schutz- und Hygienemassnahmen des BAG einhalten. Während der gesamten Besuchszeit tragen Besuchende und Besuchte eine Hygienemaske. Das korrekte Vorgehen erklären die Videos: Hygienemassnahmen – so geht’s!

Restaurants “Chez Grand Maman”

Aus Platzgründen bleiben die „Chez Grand Maman“-Restaurants für Gäste aus der Stadt geschlossen. Für Besuchende und Bewohner sind die Restaurants im Alterszentrum Sonnenhof und im Pflegezentrum Fürstenau ab Samstag, 06. Juni 2020 täglich von 10.00-17.00 Uhr geöffnet. Die Tische müssen vorgängig reserviert werden.

So schützen wir uns: Neue Regeln

Seit dem 30. Mai 2020 sind Besuche in den Heimen der Thurvita nach Anmeldung wieder möglich. Die Besucher und die Bewohner müssen die Schutz- und Hygienemassnahmen des BAG strikt einhalten. Während der gesamten Besuchszeit tragen Besuchende und Besuchte eine Hygienemaske. Die Besucher bringen ihre Maske selbst mit.
Das korrekte Vorgehen erklären die Videos „Hygienemassnahmen – so geht’s!“ auf thurvita.ch/hygiene-videos.

Videos Hygiene

Die Videos “Hygienemassnahmen – so geht’s” erklären das korrekte Vorgehen. Bitte unbedingt beachten!
Die Hygiene- und Abstandregeln des BAG sind bei Besuchen unbedingt einzuhalten. Während des gesamten Besuchs oder Ausflugs tragen Bewohner und Angehörige eine Hygienmaske. Die Besuchenden bringen die Hygienemaske für den Besuch selbst mit.

Zu den Formularen “Besuch in den Heimen der Thurvita” und “Anlässe und Ausflüge in Begleitung von Bewohnenden ausserhalb der Thurvita”.

Anmeldungen für Besuche erfolgen über:

Altersheim Rosengarten:   Tel. 071 913 43 97

 

Alterszentrum Sonnenhof: Tel. 071 913 43 75

 

Pflegewohnung Bergholz:  Tel. 071 913 43 85

 

Pflegewohnung Engi:          Tel. 071 913 43 92

 

Pflegezentrum Fürstenau: Tel. 071 913 43 76

 

Bitte beachten Sie: Andere Ansprechpartner bei Thurvita nehmen keine Anmeldungen entgegen.

 

Besuche in Altersheimen – aber sicher!

Mit den neuen Weisungen der Kantone St. Gallen und Thurgau sind ab dem 30. Mai 2020 auch in den Heimen der Thurvita wieder Besuche möglich. Wer seinen Besuch telefonisch anmeldet, beim Eintreffen eine schriftliche Gesundheitsbestätigung abgibt und alle Distanz- und Hygieneregeln beachtet, ist herzlich willkommen. Die “Chez Grand Maman”-Restaurants bleiben für Gäste aus der Stadt geschlossen.

Die Kantone St. Gallen und Thurgau geben klare Regeln für Besuche in Alters- und Pflegeheimen ab dem 30. Mai 2020 vor. Personen, die zu Besuch kommen, melden sich vorgängig telefonisch an. Um im Falle einer Infektion die Kontaktpersonen ausfindig machen zu können, müssen die Besucherinnen und Besucher ihre Kontaktdaten angeben. Bevor Sie das Heim betreten, geben die Besuchenden eine schriftliche Bestätigung ab, dass sie keine Erkältungssymptome spüren. Das Formular gibt es zum Herunterladen unter thurvita.ch/dokumente.

Hygiene ist Pflicht
Bewohnende dürfen maximal zwei Personen gleichzeitig empfangen. Es stehen sowohl das Zimmer des Bewohnenden als auch die öffentlichen Bereiche zur Verfügung. Die Besucher müssen die Schutz- und Hygienemassnahmen des BAG einhalten. Während der gesamten Besuchszeit tragen Besuchende und Besuchte eine Hygienemaske. Das korrekte Vorgehen erklären die Videos “Hygienemassnahmen – so geht’s!” auf thurvita.ch/hygiene-videos.

Restaurants “Chez Grand Maman”    
Aus Platzgründen bleiben die “Chez Grand Maman”-Restaurants für Gäste aus der Stadt geschlossen. Für Besuchende und Bewohner sind die Restaurants im Alterszentrum Sonnenhof und im Pflegezentrum Fürstenau vom 30. Mai bis am 05. Juni nachmittags geöffnet. Ab Samstag, 06. Juni 2020 servieren die Restaurants auch wieder Mittagsmenus. Die Tische müssen vorgängig reserviert werden.

“Wir können Corona”
Die Disziplin der Bewohnenden, ihrer Angehörigen und aller Mitarbeitenden hat dazu beigetragen, dass in den Heimen der Thurvita bislang niemand am Coronavirus erkrankt ist. Nach langen Wochen des Verzichts werden nun direkte Begegnungen zwischen Bewohnenden und ihren Angehörigen wieder möglich. Gerade in dieser Situation sind die Vorsichts- und Hygieneregeln weiterhin Pflicht. Wer sie beachtet, schützt die eigenen Liebsten und viele andere betagte Menschen.

Wil, 29.05.2020

Den Muttertag 2020 verbrachten die Bewohnenden wegen den Schutzmassnahmen gegen das Coronavirus ohne Besuchende im Heim.