Title Image

Lockdown Tag

Ein neuer Alltag, aber keine Corona-Erkrankungen in den Thurvita-Heimen

Bei der Thurvita sind bislang weder in den Heimen noch bei den Mitarbeitenden Corona-Ansteckungen aufgetreten. Aktuell gibt es auch keine Verdachtsfälle. Die Bewohnenden pflegen ihre externen Kontakte telefonisch sowie mit Videochats. Beliebt sind auch die Angebote des angepassten Unterhaltungsprogramms – stets mit dem gebotenen Sicherheitsabstand.

In den Heimen der Thurvita gibt es bis heute keine Corona-Erkrankung. Es gibt aktuell auch keine Verdachtsfälle. Damit dies möglichst lange so bleibt, setzt Thurvita die Vorsichts- und Hygieneregeln im Zusammenhang mit dem Coronavirus strikt um. Sollte eine Ansteckung in einem Thurvita-Heim geschehen, ergreift Thurvita umgehend zusätzliche Massnahmen, um die Verbreitung des Virus möglichst zu verhindern. Dazu gehören die Isolation des Patienten und weitere verstärkte Hygiene- und Schutzmassnahmen.

Ein neuer Alltag
Durch die starke Einschränkung der Besuche, müssen die Bewohnenden mit einer völlig neuen Situation zurechtkommen. Einerseits können keine Treffen mit Verwandten oder Bekannten stattfinden. Um den Kontakt aufrecht zu erhalten, nutzen die Bewohnenden sehr gerne Videochats. Regelmässig vernetzen sich auf diese Weise drei, wenn nicht sogar vier Generationen einer Familie. Thurvita leistet gerne die nötige Unterstützung für die Organisation der virtuellen Meetings.

Sehr viele beliebte Tätigkeiten und Ausflüge fallen aufgrund der besonderen Lage ebenso weg, denn sie finden mehrheitlich dank der Unterstützung von externen Freiwilligen statt. Thurvita organisiert für die Bewohnenden kurzfristig ein angepasstes Programm mit rein internen Veranstaltungen, bei denen der Sicherheitsabstand eingehalten wird. Es gibt beispielsweise Film-Nachmittage, Lotto-Matches und Quiz-Runden. Bei den Bewohnenden sehr beliebt ist der Einkaufsservice, der zweimal wöchentlich bestellte Artikel besorgt. Sehr geschätzt wurde auch ein musikalisches Ständli, das ein Gesangs-Quintett um eine Aktivierungsfachfrau kürzlich erbracht hat. Sozusagen von “Hinter dem Zaun” und mit grosszügigen Abständen zwischen den Sängern brachte die Gruppe mit ihren Liedern fröhliche Melodien in die Heimgärten.

Ostern – trotz allem
Ostern konnte in den Thurvita Häusern auch dieses Jahr “stattfinden” – einfach unter Einhaltung der Corona-Regeln. Mitarbeitende und Bewohner spannten für die Vorbereitungen zusammen: Das gemeinsame Eier-Einfärben und das Basteln von Dekorationen liessen die Vorfreude schon Tage voraus aufkommen. Die Oster-Gottesdienste konnten als Übertragung am Grossbildschirm mit verfolgt werden. Das Küchenteam verwöhnte die Bewohnenden mit einem Festmenü und mehrere Unternehmen aus der Gegend sandten süsse Grüsse.

Weitere Impressionen bietet www.thurvita.today

Wil,15.04.2020/AMa